Auswandern - hoffentlich Ihr Glück und nicht etwa Glückssache

Besser-Auswandern.de
Versuch macht klug?
Sie sind hier: Startseite > Auswandern auf Probe

Besser-Auswandern.de: Warum wollen Sie auswandern?

Auswandern auf Probe

Die Entscheidung, Deutschland für immer oder zumindest für eine sehr lange Zeit zu verlassen, will gut durchdacht sein. Ein wenig praktische Erfahrung wird Ihnen manche Enttäuschung ersparen. Diese Erfahrung sollten Sie nach zwei Richtungen hin suchen:

  • Erfahrungen mit dem "Land Ihrer Träume" und
  • Erfahrungen mit dem "Nicht-mehr-in-Deutschland-sein"

Neuseeland, Australien und Kanada sind  traditionelle Traumziele für Auswanderer
Auswandern aus Deutschland und ab nach Neuseeland

Mehr oder weniger brauchbare Kenntnisse über Ihr Wunschland bekommen Sie durch Bücher und Filme, durch Gespräche mit Menschen, die das Land kennen und vor allem und am besten, indem Sie mal für ein paar Wochen hinfahren. Mit Rückfahrkarte, aber nicht nur mit den Augen eines Touristen.

Weitere konkrete Fragen beantworten wir auf dieser Seite - bitte klicken

Es ist ein erheblicher Unterschied, ob Sie sich als Tourist die Sonne auf den Bauch scheinen lassen, oder ob Sie sich wenigsten schon mal vorstellen, wie es ist, wenn das Trinkwasser knapp ist (das kann Ihnen schon in Südeuropa passieren). Oder die Sprache: Klar kriegen Sie im Urlaub was zu essen - der Urlaub ist sowieso "all-inclusive" und in vielen Ländern gibt es Supermärkte mit Selbstbedienung. Schliesslich müssen Sie in vielen europäischen Ländern nicht 'mal auf "Aldi", "Lidl" oder "Obi" verzichten. Aber das reicht einfach nicht für ein ganzes Leben! Mischen Sie sich also auch im Urlaub schon mal "unters Volk", kaufen Sie im portugiesischen oder polnischen Krämerladen doch mal Nägel oder Lidschatten oder Taschenlampenbatterien . . . Gehen Sie mal auf einen Bauernmarkt oder in den Hafen und verhandeln über die Preise. Haben Sie schon 'mal versucht, auf Spanisch ein Polizeiprotokoll aufzunehmen, weil man Ihnen was geklaut hat oder weil Sie einen Unfall hatten? Da merken Sie aber schnell, dass Ihr Schul-Englisch nicht viel taugt.

Alles das kann man schon im Urlaub ausprobieren und wer da ehrlich zu sich selber ist (lügen Sie allen Leuten die Hucke voll, was Sie für ein weltgewandter Mensch sind - aber lügen Sie sich nie (!!!) selbst an), wird schnell seine Grenzen, aber auch seine Möglichkeiten kennenlernen.

Denn auch wenn sich der letzte Absatz vielleicht etwas negativ liest: Es macht natürlich auch bannig viel Spass, sich "durchzuschlagen" und die Landessprache zu lernen, ohne ein Buch zu lesen oder eine Sprachschule zu besuchen. Nach den persönlichen Erfahrungen des Verfassers ist das sogar der bessere Weg, allerdings nur dann, wenn Sie die Herausforderung der neuen Sprache tatsächlich ständig suchen.

Schwieriger als das Kennenlernen der Wunschlandes ist es, sich vorzustellen, wie das ist, wenn man im Ausland dauerhaft getrennt ist von der Familie, den Freunden, den vielen lieben Gewohnheiten und Annehmlichkeiten, mit denen man das bisherige Leben verbracht hat.

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen!

Nur alle zwei, vielleicht alle fünf Jahre mal wieder zu Besuch nach Deutschland - die wenigsten Freundschaften halten das aus. Wenn Sie Pech haben, werden Sie zum "Wanderer zwischen zwei Welten" - hier nicht zuhause, aber dort auch nicht. "Reindeutsche Urbanisationen" in Spanien (und Spanien ist ja noch nicht wirklich weit weg) oder deutsche Clubs in Amerika und Australien zeigen diese Problematik genauso auf, wie die türkische oder polnische "Subkultur" in Deutschland. Die Probleme sind die gleichen - und die "Lösung" im Prinzip auch. Aber ist es wirklich eine Lösung, wenn Sie zwar auswandern, aber eigentlich doch nicht so richtig? Hier sind Sie mit den Gedanken in Costarica und in Costarica denken Sie an Deutschland. Das kann es doch nicht sein!

Die Bürokratie in Deuschland  ist für viele Auswanderer ein Grund für ihre Auswanderung
Im Ausland gibt es z.T. bessere und besser bezahlte Arbeitsplätze - aber nicht immer!

Die beste Möglichkeit, sich auf eine Auswanderung vorzubereiten, ist deshalb der zeitlich befristete Aufenthalt mit Arbeit im Wunschland. Also Australien nicht als "Easy Rider" einmal mit dem Motorrad (und der Kreditkarte!) durchqueren, sondern 3 oder 6 Monate "Ernstfall proben" mit Wohnungs- und Arbeitssuche, Teilnahme am normalen Leben, mit Krankheit und echter Kontaktsuche etc.

Aber dieser Aufenthalt muss dann wirklich von vornherein befristet geplant sein, denn sonst zählt es als Misserfolg gegenüber sich selbst und den alten Freunden. Und (noch!) ein Misserfolg - das ist ja wohl nicht das, was Sie brauchen . . .

Über dieses "Auswandern auf Probe" wollen wir hier noch berichten.

Sie wären nicht der erste "Wanderer zwischen zwei Welten",
der genau deshalb scheitert!
Auswandern auf Probe?
 
An dieser nicht-komerziellen WebSite wird noch gearbeitet, letztes UpDate war am 09.11.2014
nach oben